Planlos ins Paradies

Heute bekam ich wieder eine Anfrage von einer Leserin. Sie schrieb u.a.: „Ich finde es mutig und spannend, dass du nach Australien aufgebrochen bist. Gibt es darüber eigentlich genauere Informationen, hast du darüber mal zusammenhängend berichtet, deine Motivationen bzw. auch wie du vorgegangen bist und wie du jetzt lebst?“

Da ich diese und ähnliche Fragen immer wieder erhalte, veröffentliche ich hier mal die Antwort für alle, die mehr darüber erfahren möchten:

Danke für deine Nachricht und das Interesse an einem gesunden Lebensstil. Über meine Reisen in Australien und Neuseeland habe ich ein paar kurze Videos auf meinem „youtube-Kanal Rohspirit“ veröffentlicht. Es sind jedoch eher Erinnerungsvideos für Freunde und Familie mit Bildern von der Landschaft, eine paar Rohkost-Events etc. Gern kannst du sie anschauen auf meinem Rohspirit-Kanal. Sie sind zum Teil auch auf diesem Paradiesstufen-Blog oder in meiner Story auf instagram.com/rohspirit.de.

Übers “ins Ausland gehen” habe ich zum einen aus zeitlichen Gründen noch nicht viel berichtet, und zum anderen, da die Art, wie ich es gemacht habe, recht speziell war… so, wie es vielleicht nicht jeder machen würde…. gänzlich ohne Checkliste… völlig unvorbereitet und absolut planlos… ich wusste noch nicht einmal, dass ich so lange weg bleiben würde… Es ist einfach passiert, dass das Leben mich zu den traumhaftesten Orten und den richtigen Menschen geführt hat… 🙂

So habe ich im September 2016 die Tür meines Hauses in Deutschland abgeschlossen, den Wagen in die Garage gestellt und mich mit nur einem 20kg-Koffer und dem Laptop im Rucksack in einen Flieger nach Auckland gesetzt. Ich kam nie mehr zurück… jedenfalls bis heute… und noch eine Weile länger… oder für immer… ich weiß es nicht. Haus und Auto sind mittlerweile verkauft, die Möbel eingelagert, das Online-Gewerbe in Deutschland abgemeldet, ein neues im Ausland eröffnet und so weiter. Meine liebe Cousine hat mich bei allem aus der Ferne unterstützt, wofür ich ihr ewig dankbar bin. 

So unglaublich es klingt, aber das Leben im Paradies war – und ist nach wie vor – eine gewisse Herausforderung, denn ein Bleiberecht habe ich hier in Australien nicht. Man kann aber hier und in Neuseeland ein recht langes Besuchervisum beantragen… und jeweils ein paar Monate oder sogar bis zu einem Jahr bleiben. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass man sich oft wieder neue Bleiben suchen muss und an jedem Ort quasi wieder bei „null“ anfängt. Dabei übt man sich im ständigen Loslassen… Langfristiges Planen findet erstmal nicht statt… höchstens für ein paar Monate… wenn man Glück hat, auch mal für zwei Jahre. Aber was danach kommt, ist gänzlich ungewiss!!! Ich weiß nicht, ob das jedermanns Sache ist… es sei denn, man möchte den Weg das absoluten Urvertrauens gehen… und dazu gehört eben auch das große Loslassen und das Nicht-Wissen.

Aber eines ist mir auf diesem Weg ganz klar geworden: trotz all der Herausforderungen möchte ich keinesfalls zurück. Ich habe das Gefühl, ich lebe gerade das Leben meines Lebens. Paradiesisch eben… doch der Weg hierher war – wie gesagt – einer der schwersten (jedenfalls für den Verstand)…. Ich habe schon darüber nachgedacht, Menschen auf diesem Weg zu begleiten… was ich zum Teil auch bereits mache… denn die vegane Rohkost kann einer der wichtigen Schritte sein. Eine gesunde Ernährung klärt den Geist und kann uns zur Intuition zurückführen. Diese Intuition, die wir auch innere Stimme nennen, ist das Wichtigste. Für mich ist sie wie die allwissende Stimme des Universums, der Schöpfung oder des Göttlichen. Ich folge ihr, und werde dabei immer wieder überrascht, an welche wundervollen Orte sie mich führt.

***

Mein heutiger Dankbarkeitssatz: Ich bin dankbar, dass wir die wundervollen Paradiese erfahren dürfen, die die Schöpfung für uns auf Erden bereitet hat.

Wenn du mehr erfahren möchtest oder dich spezielle Bereich interessieren, kommentiere dies gern unter dem Beitrag. Ich werde in den nächsten Artikeln gern weiter berichten.

2 Antworten zu “Planlos ins Paradies

  1. Danke, liebe Heike, tut mir richtig gut, wie Du von Deinem Weg erzählst, so frei und fühlt sich sehr echt an. Da würd ich am liebsten auch meine Wohnung absperren und losziehen. Leider hab ich noch kein Online-Business. Liebste Grüße aus Freiburg, wo seit ein paar Tagen schon die Narzissen blühen u es doch heute nochmal geschneit, gegraupelt und auch geregnet hat und auch Sonnenschein…Aprilwetter

    Liken

    • Danke, liebe Annika, für das schöne feedback. Und zum Online-Business kann man mitunter schneller kommen als man denkt. DNX berichtet immer wieder darüber, dass Virtuelle Assistenten und alle möglichen Berufe innerhalb weniger Wochen ihr eigenes Online-Business gründen. Die Zeit war nie besser dafür 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.