Himmelsvater

Samstag Abend verbindet euch mit VaterHimmel

***

Auszug aus den Essener Schriften:

Der Himmelsvater und ich sind eins.

Du Himmelsvater, durch deine Boten durften wir Aspekte deiner Herrlichkeit erahnen und mehr über unseren himmlischen Vater erfahren, über Gott. Auch durften wir unser Wissen darüber erweitern, was wir als Söhne und Töchter sind, was Gott entströmt und was in uns lebt. Dieses Wissen wird uns helfen, die uns anvertrauten göttlichen Gaben bewusster einzusetzen, sie mit mehr Wissen und Ehre zu gebrauchen, um das, was wir selbst durch uns und in uns geboren haben, nämlich unsere derzeitige Persönliche zu erlösen. Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Der Ausdruck des Lebens selbst bringt die göttlichen Quellen der Freude, der Liebe, der Weisheit und des Friedens hervor. Die heiligen Früchte vom Baum des Lebens, der im Garten des ewigen in uns, ist in uns selbst. Wir können ihn betreten, wann immer wir es wünschen, wann immer wir frei von unserem Egiosimuns und aller Verhaftung der materiellen Welten sind. Das Tor zu diesem Garten ist nie verschlossen, außer wir verschießen es selbst. Jetzt können wir eintreten, in den ewigen und unendlichen Garten. Tun wir es in Ehre.

Ich betrete den ewigen und unendlichen Garten in Ehre vor dem Himmelsvater, dem heiligen Loggos, von dem ein Strahl als Strahl des Crhistus inkanierte. In Liebe mit ihm verbunden. In Ehre vor der Erdenmutter, Gott heiliger Geist, in Liebe mit ihm verbunden.

In Ehre vor der heiligen reinen und rettenden Lehre, in Liebe verbunden mit allen Lehrern und Lehrerinnen. In Ehre vor Gott, dem einen Gesetz, dem Gesetz aller Gesetze, in Liebe mit ihm verbunden. In Harmonie mit allen Kindern des Lichts, mit allen Menschen, in Liebe mit dem Gott in ihnen verbunden. Wir stehen vor dem Baum des Lebens, die Boten des Himmelsvaters, die Boten der Erdenmutter, mit den Augen des Geistes erkennend. Sie sind Ausdruck der Liebe, der Allmacht und Allwissenheit unseres himmlischen Vaters. Wahrnehmend, was dieses Sehen, dieses Erkennen in uns berührt und zum Schwingen bringt.

Berühre oder umarme den Baum des Lebens, der auch in uns ist. Will nichts, doch wisse, in diesem Baum zeigt sich der Ausdruck des Lebens, der Ausdruck Gottes mit seinen sichtbaren Kräften und seiner unsichtbaren Macht, zeigen sich Himmelsvater und Erdenmutter. Diese sind erkennbar, aber nicht trennbar. Erkenne die Energien des Geistes. Es ist der heiligste Loggos in uns, gespeist von der Allgegenwart , der das Menschliche in das Göttliche, das Vergängliche in das Unvergängliche wandelt und die Fesseln des Todes durchtrennt. Die Verhafung mit der Materie.

Es ist die Kraft des heiligsten Loggos in uns, die uns bewusst Sein lässt und sich in unserer Selbstbewusstheit auf allen Ebenen ausdrückt. Wir und der Himmelsvater sind eins.

***

VERWANDTE SEITEN:

Das Friedensbuch der Essener

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.