Die Frucht des Lebens

„Wenn wir das Wissen um die Geometrie der Frucht des Lebens nicht annehmen und verbreiten, werden wir noch tiefer im Bewusstsein fallen, als wir jetzt schon sind“. – Drunvalo Melchizedek

Die Blume des Lebens ist vielen Menschen heute bekannt. Man findet sie in vielen Überlieferungen, in der Antike und nahezu allen Kulturen dieser Erde, ob bei den Inkas, den Mayas, den Ägyptern und anderen Zivilisationen. Oft sieht man sie an Kirchen, Tempeln, Grabanlagen, Kunstobjekten oder Manuskripten.

Die Frucht des Lebens hingegen wird kaum beschrieben oder gesehen. Der Grund dafür ist, dass die Frucht des Lebens eines der höchsten Symbole aus der Heiligen Geometrie ist. Aus dieser Frucht kann alles Leben entstehen, jede Form und Materie. Vermutlich wurde sie aus diesem Grund so lange geheim gehalten. Da sich die Energieschwingungen in den letzten Jahren jedoch drastisch erhöht haben, ist es nun an der Zeit das Geheimnis der Frucht des Lebens zu offenbaren.

Aus der weiblichen Frucht des Lebens entsteht mit den Strukturen des Männlichen Metatrons Würfel. Auch entstehen aus der Frucht die Fünf Platonischen Körper – die fünf Bausteine des Lebens. Somit kann die Frucht für jede Art der Manifestation genutzt werden. Der Mensch ist heute weise genug, um sie nur für positive Dinge, wie den Frieden, die Freiheit etc. einzusetzen. Denn würde man sie für das Gegenteil, sprich das Negative, verwenden, kommt genau diese Negativität auf den Absender zurück (aufgrund des Naturgesetzes Karmas / Ursache und Wirkung).

Was jedoch ein jeder, der mit der Frucht des Lebens arbeitet bedenken sollte, dass er stets Obacht auf dieses Symbol haben sollte und es nicht versehentlich oder unbewusst in den Lebensbereich von negativ denkenden Menschen bringen sollte, da dies auch die negative Schwingung verstärken würde.

Manifestation mit der Frucht des Lebens

Die Frucht des Lebens ist die weibliche empfangende Energie. Zur Manifestation kommt es erst, wenn wir die männliche Energie hinzugeben. Dies können wir mit Hilfe der geistigen Kraft machen, mit den Gedanken, die wir in Wörtern und Sätzen durch die Frucht des Lebens geben. Wir im Bild von Metatrons Würfel entsteht darauf eine mehrdimensionale Form.