Heilreise zur Bestimmung

Viele Menschen fragen sich, was ihre Bestimmung ist. Die Bestimmung steht auch im engem Zusammenhang mit dem Geburtsdatum, bzw. mit der Sternenkonstellation, die während unserer Geburt vorherrschend war. Um mehr Auskunft darüber zu erhalten, können wir uns einerseits der Astrologie bedienen, andererseits aber auch den inneren Visionen und Bildern, die uns aus der Höheren Geistigen Welt oder dem Höheren Selbst zugespielt werden. In diesem Video wird diese Art des inneren Reisens vorgestellt.

Feedback von Sandra nach dem Geburtstagsvideo: 

„Oh Ihr Lieben, das ist alles so unglaublich! Wie das alles in der Wirklichkeit geschieht und geschah an meinem Geburtstags-Wochenende!! Kann ich gar nicht alles hier reinpacken. Nachdem ich die erste Hälfte des Videos angeschaut habe bis gerade die ersten Delphine erschienen, hat meine besten Freundin in Afrika angerufen, die mich dann dazu brachte, diesen Film zu sehen: „Octopus Teacher“. Unbedingt anschauen! Und er war fast komplett unter Wasser in Afrika, wo ich tauchen gelernt habe!!! Da wusste ich noch gar nicht, dass ich Poseidon’s! Tochter bin, wie es später in der Vollversion des Videos ersichtlich wird! Aber ich hab das ja immer gespürt, dass ich nur zufällig (und auch etwas zögerlich) an Land lebe, und am glücklichsten im Wasser bin, ganz natürlich und frei von allem. Und Perlen liebe ich auch, und damals schon immer Muscheln.

Gestern war ich dann auch noch mit einem Adonis Mann (Don wie ADONis oder PoseiDON, der auch mit mir ein Yoga Retreat gemacht hat am Samstag) am Beach schwimmen !! Und mir war gar nicht kalt. Ich war so warm innerlich, dass das Wasser herrlich war für mich (die anderen fanden es kalt). Ach muss ich Euch alles erzählen!!

Jedenfalls habe ich immer wieder geweint, immer wieder gelacht, immer wieder gestaunt, war tief berührt von der Reise, und ebenso tief berührt, dass ihr mir das geschenkt habt! Und es war auf eine gewisse Weise perfekt, dass ich bei der Reise selbst nicht dabei war…. und dass ich dieses Geschenk erhalten durfte…. mein Herz öffnen und mich geliebt fühlen durch dieses Geschenk und es wirklich annehmen… und die Liebe der Umarmung dort im Wasser… und mein Vater Poseidon… All das ist auch in Wirklichkeit hier geschehen übers Wochenende… Dies ist alles so bedeutungsvoll!! Und mein Höheres Selbst ist ein blauer Delfin-Körper. Kein Wunder hatte ich ein blaues Einhorn und Delfin. Und das Kleid…. das ganze Wochenende trug ich mein langes Seidenkleid, eine Art Göttinnenkleid… in ganz zartem Rosa!! Das ganze Wochenende!!!!!

Und das Festessen… Sandra ohne Festessen ist kaum denkbar… vor und nach der Transformation. Und die Dusche ist super!!!

Ich danke Euch so sehr!!! Das ist das beste Geburtstaggeschenk ever von Euch, aber auch vom Kosmos und Poseidon und den Delfinen und den Engeln , und ein größeres Geschenk, ein schöneres und bunteres und schmackhafteres und liebenderes Geschenk hätte der Kosmos gar nicht machen können. Es IST das beste Geschenk, das sich der Kosmos ausdenken konnte.

Eine neue Ära , ihr Lieben, der Himmel auf Erden, das Paradies. Für uns alle… mit Adams, und Shivas, und Adonis und Poseidon, und Zuhause, im Leben, im Kosmos. Alles wird gut. Alles IST gut.

Ich schaue es mir immer wieder an… und entdecke immer wieder Neues. Ich glaube, ich soll das jeden Tag ansehen, bis es alles ganz in mir angekommen… und die Transformation vollendet ist. Ich kann Euch gar nicht genug danken – und auch den Einhörnern und all den anderen.“

Geburtstag und seine Bedeutung

In früheren Zeiten und Hochkulturen wurde der Geburtstag ganz anders gefeiert, als wir das heute kennen. Denn ursprünglich waren Geburtstage hochspirituelle Ereignisse, die die Gelegenheit boten, genauer in die Sternenkonstellation bzw. seine Bestimmung des einzelne zu blicken. Daran erinnert sich aber heute kaum mehr jemand. Stattdessen finden Feiern statt, auf denen das Bewusstsein eher absinkt, als dass es sich erhebt, z.B. fällt es mit Alkoholkonsum oder jeder Menge ungesundem Essen, wie Chips, Süßigkeiten, ungesundes Essen usw. Geburtstage können heutzutage in die Transformation gehen.

Erhebende Geburtstagsrituale
 
Die Geburtstagsfeier an sich geht auf frühere Hochkulturen zurück, wie z.B. das Alte Ägypten sowie die Kultur der Antike (Griechen und Römer). Der Geburtstag diente zur Anrufung von Schutzgeistern, um die gefeierte Person vor Schlechtem zu bewahren. Geburtstagsgeschenke stellten dabei ein Opfer an den Schutzgeist dar (man opfert schlechte Angewohnheiten, Süchte etc.). Auch das Ahnengedenken spielte eine Rolle. Mitunter wurde auch ein Bezug zu angeblich am selben Tag geborenen Göttern hergestellt. Einladungen, Geschenke, Segenswünsche, positive Reden und Gedichte waren üblich. Aufgrund der Bedeutung in der Astrologie wurden Geburtstage oft mit mystisch-magischen Vorstellungen in Verbindung gebracht. Deswegen gibt die Astrologie Auskunft über dieses Thema, in dem sie sich des Geburtstags bedient mit genauer Uhrzeit und Geburtsort.

Meditationstechniken aus Zeiten Lemuriens

Man kann aber auch über spezielle Meditationstechniken Einblick gewinnen, die uns Aufschluss geben können über unsere Bestimmung im weiteren Sinne. Sehr interessant in dem Zusammenhang erscheint mit dabei eine Gruppenmeditation, die von feinfühligen Menschen durchgeführt werden kann, die einen Zugang zur eigenen inneren Stimme und der höhere Führung haben. Eine Gruppe ist aus dem Grund besonders sinnvoll, da Einzelpersonen eher von persönlichen Erfahrungen beeinflusst werden können als eine Gruppe. Somit für ich mit meinen Seelenschwestern diese Art von Gruppenmeditationen durch, in der wir Auskunft über zum Beispiel die Bestimmung einer Person erhalten, oder andere Lebensbereiche, die aktuell gerade im Wandel sind.

Und um einen Eindruck darüber zu vermitteln, füge ich anbei so eine Art der Gruppenmeditation, die wir Lemurische Heilreisen nennen (Lemuria war ein Goldenes Zeitalter, in dem diese Art der Meditation zum Einsatz kam).

Ablauf der Heilreise

Vorweg sei noch einmal zum Ablauf gesagt, dass wir im Vorfelde natürlich nie wissen, wo es hingeht, und uns da ganz und gar führen lassen. Es ist so, als ob wir mit einer Gruppe in ein Flugzeug steigen, und niemand weiß, wo es hingeht. Während das Flugs schauen wir alle aus dem Fenster, und Teilen miteinander, was wir sehen. Das kann natürlich ganz unterschiedlich sein, je nach dem, ob man links oder rechts raus schaut, und dennoch ergibt es eine Art Gesamtbild. Und wenn wir dann landen, dann wissen wir nicht, in welchem Land wir sind. Und auch hier tauschen wir aus, was wir wahrnehmen und sehen, um ein Gesamtbild zu erhalten, zu erkennen, was das Ziel ist, worum es geht.

Und gern kannst du mit uns mitfliegen, in dem du selbst die Augen schließt, und innere Bilder entstehen lässt, oder einfach mit der visuellen Aufarbeitung mit uns mit gehst.

***
VERWANDTE SEITEN: