Was ist Berufung?

Berufung ist die Fähigkeit, den inneren Ruf zu hören/fühlen und ihn in die Tat umzusetzen.

Bei der Berufung geht es, wie der Name schon sagt, um einen Ruf… und zwar den Ruf der Seele. Jede Seele, die sich hier auf der Erde in einem menschlichen Körper inkarniert hat, bringt eine Gabe mit, die wir unsere Begabung nennen. Damit der Mensch diese Gabe und Begabung erkennt, wird sie ihm von der Seele zugerufen.

Wir können den Ruf der Seele in unserem Inneren vernehmen, besonders gut, wenn wir in die Stille gehen, z.B. beim Meditieren, Ausruhen, Dahin Sinnen oder beim morgendlichen Aufwachprozess, in dem Moment, wenn wir noch nicht ganz wach sind, aber auch nicht mehr schlafen. Dann schwingt der Körper noch in der gleichen Frequenz wie Mutter Erde und wir sind besonders empfänglich für die Informationen der Seele, die mit allem verbunden ist. (der Verstand hingegen spricht laut und ist busy).

Durch das Handeln wird aus dem Ruf die Berufung!

Das Vernehmen des Rufs allein reicht jedoch noch nicht. Erst aus der Tat, dem Handeln, wird aus dem Ruf die Berufung!

Durch die Berufung fühlt sich die Seele erfüllt, was sich im Außen durch Fülle manifestiert.

Die Berufung hat nicht immer sofort mit Geld verdienen zu tun. Vielmehr geht es bei dem Ausführen der Berufung erst einmal darum, die Gabe unserer Seele, die Begabung, an andere Menschen zu verschenken, um diese Welt zu einem schöneren Ort zu machen. Das ist erst einmal völlig selbstlos, bzw. die Seele empfinden das Ausüben oder Ausführen dieser Berufung bereits als absolut erfüllend. Sie hat das Gefühl, damit in der Fülle zu sein. Und wenn unsere Seele in der Fülle ist, weil sie sich durch die Berufung ausgefüllt fühlt, spiegelt sich automatisch dadurch die Fülle um uns herum und manifestiert sich. Das heißt, die Fülle oder das Geld verdienen ist nur ein automatisch entstehender Nebeneffekt, der sich aus dem Umstand ergibt, dass wir die Berufung leben.

Das Ziel der Berufung ist die Gabe der Seele an andere Seelen zu geben, damit sich die Seele erfüllt fühlt, was sich im Außen durch Fülle widerspiegelt (Einkommen, Geld verdienen als Nebeneffekt).

Erst die Gabe säen und später das Ernten nicht vergessen!

Geld verdienen heißt ernten zum richtigen Zeitpunkt der Reife.

Viele Menschen, die ihre Berufung gefunden haben und leben, sind anfangs gänzlich auf des Geben fokussiert und haben das Empfangen, das Ernten gar nicht im Auge. Die Kunst besteht jedoch auch darin, genau zum richtigen Zeitpunkt zu ernten und dann dankbar dafür zu sein.

Mit Dankbarkeit zu noch mehr Fülle.

 

***

Die Stufen der Berufung im Überblick

  • Ruf hören = Sehen/Fühlen
  • Aktion – umsetzen = Säen
  • Sommer – Hägen, pflegen, gießen
  • Ernten der Fülle = viel Arbeit
  • Weitergeben & noch mehr Fülle empfangen = viel Arbeit
  • Ruhe – genießen

Nächst höherer Kreislauf beginnt im Neuen Jahr.

Die Berufung ist ein Wesen, mit dem man eine lebenslange Beziehung führt, wie eine Heirat. Das „Ja“ gilt für immer – in guten wie in schlechten Zeiten!