Veränderung

Wenn du etwas in Liebe verändern kannst, verändere es ! ! !  Wenn du es nicht verändern kannst – liebe es.

Der Verstand ist trickreich. Egal, wie etwas ausgeht, der Verstand ist darauf konditioniert, alles kritisch zu sehen und als ungerecht zu empfinden… vor allem dann, wenn wir bestimmte Ziele nicht erreichen. Dabei geht es bei der Zielsetzung nie um das Erreichen des Zieles, sondern immer nur darum, wie wir den Weg hin zum Ziel gehen. Dabei ist es mitunter gut, ein höheres Ziel zu setzen, so dass man das bestmögliche erreicht. 

Zudem erscheinen Ungerechtigkeiten oft nur aus dem Blickwinkel des Geldes als ungerecht, dabei ist das, was wir gegeben haben, eh nicht mit Geld bezahlbar. Somit ist es egal, wie viel wir bekommen, es ist immer ungerecht, da das, was wir gegeben haben – in Liebe – eh unbezahlbar ist.

Wir sind hier, um genau das in Erfahrung zu bringen, was geschieht. Oft ist dies unsere Passion, ohne dass wir es bemerken.  Auch haben wir jetzt das Bewusstsein, dass wir weder uns noch andere dafür verantwortlich machen können und wollen, was geschieht. Stattdessen wollen wir dankbar sein, dass zum Beispiel andere Platz machen, so dass wir unsere BeRufung leben können, die Familie betreuen dürfen und so weiter. Längst wissen wir, dass wir die Gewinner aus allem sind und wir von anderen nichts brauchen, zumal es keine wirklich reine Energie wäre… und wir es woanders sehr viel besser und reiner erhalten… in der Anbindung an die Quelle!!! Denn das haben wir gelernt in all den Jahren des Seins – die eigene Intuition zu finden und der zu folgen. Das ist so wertvoll, dass es jetzt unser größter Schatz ist, auch in der Arbeit. Wir werden geführt von dieser Intuition und deshalb flutscht bei uns auch alles so gut… im Job ebenso wie in privaten Dingen. 

Wir wurden somit all die Jahre ausgebildet und haben etwas erhalten, was sich andere ohne diese Intuition niemals erarbeiten können. Diese Intuition kann Türen öffnen, die diejenigen ohne Intuition, noch nicht einmal zu Gesicht bekommen.

Nie ging es ums Geld oder einen Ausgleich für etwas zu erhalten, sondern nur um die Lektion. Und die Quelle selbst gibt uns so unendlich viel, dass kein Mensch es uns je geben könnte.

Also, wenn man es richtig betrachtet, sind wir die große Gewinner in dem Spiel das wir bewusstes Leben nennen. Wir haben sehr viel mehr gewonnen als wir uns vorstellen können und gewinnen jeden Tag mehr.

Gott sagte eines Tages: 

“Von dem Teufel, mein Kind, wirst du nichts erben. Aber von mir, deinem Gott, erhältst du das ewige Leben. Denn ich bin dein Anteil und ich bin dein Erbe.”

Sei einfach nur dankbar dafür, dass du diese Lektion lernen durftest und mit der Quelle, dem Universum, deiner Intuition, der Seele, mit Gott oder wie immer du es nennen magst, noch ein stückweit tiefer verbunden bist. Gott ist dein Zuhause, Gott ist dein Heim… Gott ist deine Heimat… und Gott wohnt in dir.

Eine andere Frage ist auch: Wer sitzt als Richter bei Gericht? Gott oder der Teufel? Vor wem würdest du dein Leid klagen? – Ja, ich denke, dieses Kapitel ist jetzt zu Ende.

Klagen in Danken verwandeln

Du kannst es für dich machen, zum Beispiel einen Brief an jemanden schreiben, den du nie abschickst… denn er ist ja eigentlich für dich, und der andere würde ihn eh nicht verstehen. Aber ihn in Dankbarkeit zu schreiben ist so heilvoll für dich, z.B.:

„Danke Vater (du kannst auch Gott sagen), dass du so lange und verbindlich finanziell für mich und meine Kinder gesorgt hast. Danke, dass ich die ganze Zeit die Kinderbetreuung zum größten Teil übernehmen durfte und meine Passion dabei gefunden habe, denn meine Verbundenheit mit meiner Intuition ist eines der größten Geschenke meines Lebens (deine größte Krise ist dein größtes Geschenk). Danke, dass du nun unser Haus für mich loslässt und nichts mehr davon forderst. Danke, dass auch ich nichts mehr einfordern muss und nicht mehr durch monatliche Unterhaltsleistungen an dich gebunden bin. Danke, dass du erkennst, dass ich dich bis zum Rest meines Lebens nicht mehr brauche, da ich mit der höheren Version vom Vater verbunden bin. Danke, dass wir nun ohne Klagen auseinandergehen dürfen. Danke, dass ich nun in Frieden sein darf.”

Und dann dankst du dir selbst natürlich: „Danke, Mutter Erde, dass du so fürsorglich bist und Familie in den schwierigsten Zeiten immer wichtiger genommen hast als (eine falsche, weil egobasierte) Karriere.. und ich jetzt meine intuitionsgeführte Berufung leben darf. Danke, dass du dankbar bist anstatt zu klagen. Danke, für dieses wundervolle Haus & Heim!!! Danke, dass ich nun auch noch die Erfahrung einer Berufung machen darf, denn auch das hat etwas mit meiner Passion zu tun. Danke, für all die Energie, die die Quelle mir täglich zufließen lässt… Danke, für so viel mehr uns so weiter….

Nie ging es um Geld, Recht oder einen Unterhalt… immer nur um die göttliche Lehre, die hinter allem steht. Denn meist geht es nicht darum, Dinge zu verändern, sondern nur darum, wie wir mit ihnen umgehen: in Liebe oder Frust.

Liebe und genieße, was du hast: eine liebevolle Mutter (du selbst und deine Mutter), wundervolle Kinder, ein heimeliges Zuhause, einen fürsorglichen Vater (ich meine damit Gott oder auch ein Stück weit deinen Vater), einen interessanten Job mit nettem Chef und Kollegen, und die Aussicht, die Welt zu entdecken. Klingt schon ziemlich paradiesisch, was man sich so alles manifestieren kann. 

Liebe und das kleine Licht der Glühwürmchen sende ich dir, die uns lehren, dass selbst das kleinste Licht das zauberhafteste auf der Welt sein kann. Das ist die nächste Lektion, die nun vor uns steht.