Was ist die Matrix?

Die Matrix ist ein bzw. unzählige Glaubenssysteme des VERSTANDES, welche stark in diesem — sprich in unserem Kopf – verankert sind. Einige Glaubenssysteme betreffen nur Individien, dass heißt eine einzelne Person, z.B. Kinder, denen von den eigenen Eltern individuelle Glaubenssysteme eingetrichtert wurden. Andere Glaubenssysteme betreffen bestimmte Gruppen wie Vereine, Religionssysteme etc., wieder andere die gesamte Menschheit (z.B. dass Menschen krank werden, altern, Tiere essen oder Gekochtes etc.).

Bei all diesen Glaubenssystemen gibt es positiv aufbauende Glaubenssysteme und negativ zerstörende Glaubenssysteme. Einige sind neu, andere dauern bereits über Generationen hinweg und wieder andere sind so alt wie die Menschheit selbst, z.B.:

  • Heute glaubt nahezu jeder, dass die Lebensspanne eines Menschen ca. 70 bis 80 Jahre beträgt (obwohl es Überlieferungen gibt, nach denen Menschen Hunderte von Jahren alt wurden, wie Methusalem etc.)
  • Altern ist normal (es gibt Überlieferungen, dass sich Menschen immer wieder verjüngen können)
  • Wer reich ist, hat sich sein Geld auf Kosten anderer verdient und muss ein schlechter Mensch sein (so werden wir mit unseren Einverständnis / freien Willen im Mangel gehalten (laut den kosmischen Naturgesetzen zieht ein guter Mensch, der der Seele folgt, Fülle und Wohlstand an, weil die Seele sich erFüllt fühlt und dies nach Außen spiegelt.
  • und so weiter

Eines haben alle Glaubenssysteme gemeinsam: sie halten uns gefangen in einem geistigen Gefängnis – dem VERSTAND – und beruhen ausschließlich auf dem Glauben, nicht auf dem Wissen (die individuelle Wahrheit).

Doch wie können wir der Matrix, bzw. den Glaubenssystemen entkommen?

Die Antwort ist ganz einfach!

Durch FÜHLEN!

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf das Fühlen richten, können wir Fühlen, was sich gut oder schlecht anfühlt. Das fühlen wir sofort. Jederzeit. In jeder Situation. Stets sollten wir nur dem guten Gefühl folgen, d.h. das, was sich aus dem Herzen heraus gut anfühlt, denn nur das entspricht unserer eigenen individuellen Wahrheit. Fühlt sich etwas für uns gut an und folgen wir dem, dann wissen wir anschließend aus eigener Erfahrung, dass es gut für uns ist. Das Fühlen selbst hat seinen Sitz im Herzen, nicht im Verstand. Es ist somit kein Glaubenssystem des Verstandes und kann von diesem nicht manipuliert werden. Daher ist es so wichtig, dass wir wieder die Fähigkeit des Fühlens erlernen, denn nur damit können wir aus den verstandesbezogenen Glaubenssystemen aussteigen.