2. Garten

Der Garten E(r)den

Auf der 2. Stufe kannst du dir deinen eigenen Garten Eden auf Erden erschaffen. Das ist mit weniger Aufwand verbunden, als du im ersten Moment vielleicht denken magst, doch viele, was du im Paradies findest, findest du auch bereits jetzt direkt in deinem Umfeld. Mutter Erde hat es bereits für dich angepflanzt, so dass du es nur noch ernten braucht. Neben der Ernte kannst du aber auch säen. Auch hierfür brauchst du für den Anfang nur sehr wenig, nämlich frisches reines Wasser und gute Biosaaten. Damit kannst du sofort loslegen, denn du brauchst weder Land noch Erde dafür. Wenn du es noch weiter ausbreiten willst, kannst du dir natürlich auch etwas Pflanzenerde besorgen, mit der du sowohl Indoor als auch Outdoor dein Paradies erschaffen kannst.

 

Kostenlos in der freien Natur Ernten

  • Wildnahrung: auch heutzutage finden wir in der freien Natur noch eine Fülle an kostenloser Nahrung, die einfach ohne unser Dazutun wächst. Das sind zum einen Wildpflanzen, insbesondere Wildkräuter, Seealgen, Streuobstwiesen u.v.m. Überall können wir in der Natur unsere Nahrung gratis finden. Wir müssen uns nur nach ihr bücken oder strecken. Selbst im Winter wachsen Kräuter unter dem Schnee.

Bis vor 100 Jahren war alles 100% Bioanbau

  • Nahrung aus Bioanbau: im Garten Eden wächst natürlich  nur ökologische Nahrung. Kein Landstrich wird mit Pestiziden oder anderen Giften verunreinigt. Wenn du dein Paradies auf Erden leben willst, ist es somit unbedingt notwendig, dass du nur Bionahrung kaufst und isst. Bionahrung unterstützt den Aufbau des Garten Eden, konventionelle Nahrung zerstört den Garten. Mit deinem Kaufverhalten drückst du den einen oder anderen Knopf. Wer konventionelle Nahrung kauft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er das geheiligte Land nicht betreten wird.

Der eigene Garten!

  • Unsere Vorfahren hatten immer einen eigenen Garten, in dem sie ihre Nahrung anpflanzten. Mit Einzug der großen Supermarktketten wichen die bunten Gärten monotonen Grasflächen. In den letzten Jahren ist jedoch ein Trend zu beobachten, dass immer mehr Menschen sich wieder der Gartenarbeit besinnen, sei es im eigenen Garten oder in großen Gartenprojekten, wie Gemeinschaftsgärten oder Urban Gardening in der Stadt.

Balkongarten und Terrassen

  • Der Himmel auf Erden ist die wilde Natur. Betritt der Mensch diesen Ort, kann wird hieraus das Paradies. Der Mensch ist schon immer Schöpfer gewesen und er kann im Guten wie im schlechten Schöpfen. Schöpft er im Guten, dann gibt er dem Himmel auf Erden etwas dazu, was wir oft mit dem Wort Kunst bezeichnen. Wir können z.B. auf einem leeren Balkon einen Garten wachsen lassen, innerhalb kürzester Zeit. Das gleiche gilt für die Terrasse. Wenn du somit über keinen Garten verfügst, dann pflanze deine Nahrung auf Balkon oder Terrasse an.

Küchengarten mit Sprossen und Kräutern

  • Der Küchengarten ist ein weiterer Ort, in dem du deinen Paradiesgarten anpflanzen kannst. Traditionell wachsen hier Kräuter, aber auch Sprossen, Weizengras u.v.m.

Kunstvolle Friedhofsgärten

  • Auch der Friedhofsplatz ist ein Garten, den wir in ein Paradies verwandeln können. Gerade unsere Ahnen, die in unseren Augen den ganzen Tag und die ganze Nacht an diesem Ort verweilen, sollten sich eines besonderen Gartens erfreuen. Früher lagen die Ahnen sogar im eigenen Garten, was ich persönlicher noch viel schöner finde, als die Abgeschiedenheit eines Friedhofs. Der Blick in den eigenen Garten schenkt immer Frieden.

 

Meine Tipps:

  • Egal, wie viel Platz du in und um deinem Haus oder der Wohnung hast, probiere es mal wieder aus, wie es ist, die eigenen Nahrung anzupflanzen oder zu ernten. Du wirst überrascht sein, wie gut es sich anfühlt.
  • Belege Wildkräuterkurse in deiner Umgebung und lerne die Wildpflanzen deiner Region kennen. Sammle und ernte sie für dich. Du musst sie nicht anpflanzen. Sie sprießen einfach so aus dem Boden und vermehren sich selbst. Da sie wahre Überlebenskünstler sind, schenken sie dir viel Kraft und Vitalität, wenn du sie isst.
  • Pflege einen Friedhofsplatz deiner Ahnen oder einen Platz, um den sich keiner kümmert.
  • Kaufe nur noch Bionahrung. Dies ist der wichtigste Akt, den du ausführen kannst, um den Himmel auf Erden zu leben.

Wenn du mit Liebe, Freude und Achtsamkeit an alles herangehst, wirst du feststellen, dass das Paradies ein fruchtbares Land der Fülle ist, auf dem alles wachsen kann. Zudem ist es das Heim für Menschen und Tier. Wir können den Garten Eden in der heutigen Welt und im Alltag mit den vorgenannten Elementen jederzeit erschaffen.

***

VERWANDTE SEITEN:

1. Stufe – zum Baum der Erkenntnis

2. Stufe – Garten Eden

3. Stufe – Paradiesnahrung

4. Stufe – Freu(n)de & Frieden

5. Stufe – BeRufung

6. Stufe – der Liebe

7. Stufe – im Himmel

Die Sieben Naturgesetze im Überblick