Feuer đŸ”„ & Rauch

Energie, Geist, Reinigung, Transformation & Erneuerung

TrĂ€umt oder sieht man ein Feuer, stellt sich die Frage, welche Bereiche im Leben eine Reinigung, Transformation und Erneuerung erfahren möchten. Ist das Feuer klein, wie im Kamin oder ein Lagerfeuer, löst es vermutlich keine Angst aus und der Prozess geht relative relaxt vonstatten. Ist das Feuer hingegen groß, wie ein Haus- oder Waldbrand, und löst es Angst aus, den geht es vermutlich um einen grĂ¶ĂŸeren Loslösungsprozess, vor dem man sich fĂŒrchtet, was aber nicht zwangslĂ€ufig heißt, dass die Situation bedrohlich ist. Die Feuerenergie ist meist reinigend, und oft geht es um Themen im Geiste, die wir im Verstand hin und her bewegen. Diese Themen werden jetzt verbrannt, so dass wir frei davon werden können.

Feuer kann somit als positiv, aber auch als negativ und angsteinflĂ¶ĂŸend gewertet werden. Im positive Sinne ist es wĂ€rmend, spendet Licht und ein behagliches GefĂŒhl. Im negativen Sinne kann es zerstörend wirken, wobei diese Zerstörung auch wieder gute Aspekte nach sich ziehen kann. Dies ist der Fall, wenn es zum Beispiel um das Auflösen alter unliebsamer Muster geht. Dann wird das verbrannt, was uns nicht mehr gut tut und dienlich ist. Ein neuer Boden wird geschaffen, auf dem etwas besseres gedeihen kann. NatĂŒrliche BuschbrĂ€nde in Australien zum Beispiel, können dienlich sein fĂŒr die Natur. Es gibt bestimmte Samen, die nur unter Hitze aufspringen. Auch gibt es BĂ€ume, die nicht verbrennen, sondern einen natĂŒrlichen Schutz entwickelt haben. Hier steht der Brand fĂŒr etwas natĂŒrliches und Erneuerung.

Zudem können WaldbrĂ€nde symbolisch auf die Entwicklung tiefer starker GefĂŒhle, MitgefĂŒhl und EinfĂŒhlungsvermögen hinweisen, bei dem der weibliche Persönlichkeitsanteil stĂ€rker ausgeprĂ€gt wird.

Medizinrad: Weisheit – wie der Phönix aus der Asche

Das Feuer der Seele & Symbol der Götter

Jeder von uns brennt fĂŒr etwas… das wir allgemein als Bestimmung, Berufung, Passion oder Ă€hnliches bezeichnen. Feuer ist eine SeelenqualitĂ€t. Es bringt selbst harte Metalle zum schmelzen.

Rauch und Qualm

Wie das Feuer hat auch Rauch eine reinigende Wirkung. Oft wird es in Zeremonien eingesetzt mit dem sogenannten RÀuchern von Weihrauch oder anderen heiligen Substanzen. Rauch entsteht durch die Transformation. Es symbolisiert Heilung, kann aber auch missbrÀuchlich eingesetzt werden, zum Beispiel von der Zigrattenindustrie, durch die es Krankheiten verursachen kann.

Wir die Energie des Feuers und des RĂ€ucherns jedoch im positiven Sinne eingesetzt, wirkt es heilend und reinigend.

Ein Problem, welches bisher nicht bewusst erkannt oder wahrgenommen wurde, wird offensichtlich. Etwas Unsichtbares wird sichtbar. Man riecht es. Der Geist offenbart sich in der Materie. Anfangs ist es nur diffus erkennbar, aber man kann es schon riechen und wie durch einen Nebel erkennen. GlĂŒck, Gesundung und Besserung stehen an. Frage: Was will erkannt werden?

Wenn sich der Rauch verzieht, ist eine Lösung in Sicht. Die Seelenenergie steigt empor wie der Rauch. Heller Rauch steht fĂŒr baldiges hĂ€uslicher Frieden und GlĂŒck oder das Finden einer neuen Zuflucht.

Nase – etwas riechen

Riecht man Feuer oder den Rauch davon, steht das fĂŒr instinktives Wissen. Man weiß etwas, was man eigentlich nicht wissen kann. Man hat den richtigen Riecher und damit die FĂ€higkeit, sich fĂŒr das richtige Entscheiden zu können. Auch spielt das Riechorgan im Beziehungsbereich eine wichtige Rolle: jemanden nicht riechen können oder den Duft eines anderen anziehend finden.