Neue Wege statt Verurteilung

Leserfrage: „Schwieriger und diskussionspunkt erscheint immer wieder mit Freunden und Schülern : WANN beginnt ein „Verurteilen“ ? Wenn ich erkenne, dass die Welt-Politiker derzeit NUR Unsinn und Manipulationen verbreiten, ist DAS bereits ein Verurteilen ?? Es steht eindeutig ein negativer Plan der Freiheitseinschränkung hinter der Virus-Geschichte, darf ich das NICHT diskutieren mit Gleichgesinnten ??? Sollen wir diese Machenschaften (die ja mensch-gemachte Gesetze sind) stillschweigend hinnehmen ??? ——— Wie denkst DU darüber ???? Ich danke dir !!!!“

Antwort: „Die Situation erkennen, wie sie ist, ist absolut notwendig. Das ist kein Verurteilen. Es ist ein Erkennen. Die nächste Frage ist dann, wie man damit umgeht. Wenn du selbst etwas zum Besseren ändern kannst, ändere es! Wenn du nichts ändern kannst, wende dich ab, gib „negatives Gerede“ auf und baue das auf, was du in dieser Welt sehen willst. Meine Erfahrung war, dass ich in Politik, Finanzsystem, menschengemachten Gesetzen nichts ändern kann, also habe ich andere Wege gesucht, neue Wege beschritten, die mich Schritt-für-Schritt aus dem alten System herausführen. Ich sehe das auch speziell im Schulwesen. Es geht kein Weg daran vorbei, die Kinder aus den größtenteils toten Betonklötzen zu holen, in denen sie jetzt auch noch mit Masken sitzen müssen… und sie wieder in ein lebendiges Umfeld zu bringen aus Wiesen, Feldern, Gärten und Wäldern mit schönen geschützten Räumen, die allesamt so kreativ sein können, wie der Mensch selbst. Es ist sicher ein langer Weg, weil wir uns selbst sehr tief hineingeritten haben, aber es ist möglich… und irgendwann muss und wird einer damit beginnen. In vielen meiner Videos und Podcasts teile ich meine Erfahrungen über diese neuen Wege 🌺“